Home » Einkaufsbedingungen
Wählen Sie hier Ihren Ansprechpartner
ROSS EUROPA GmbH

Robert-Bosch-Strasse 2

63225 Langen

Fon: +49 6103 7597 0
Fax: +49 6103 74694
RAMINA Trading Engineering Co.

3 Serag Mounir St.

Ramleh Station

21131 Alexandria; Egypt

Fon: +203 4863724
Fax: +203 4879365
Mobil: +2 012 11170911
ROSS EUROPA
Vertretung für die Bereiche Glas und Stahl
NILS + ABBAS TRADING L.L.C.

P.O.Box 113400

Musaffah M3/7, U.A.E.

Fon: +971 2 5538266
Fax: +971 2 5597454
Mobil: +971 52 9047887
SERVICE HYDRO

Boterhamvaartweg 2

2030 Antwerpen; Belgique

Fon: +32 3 5464080
Fax: +32 3 5464081
ROSS SOUTH AMERICA Ltda.

Rua Olavo Gonçalves, 43

Centro - São Bernardo do Campo

São Paulo, Brazil CEP 09725-020

Fon: +55 11 4335 2200
Fax: +55 11 4335 3888
ASSA NS LTD

Str. "Nedelcho Bonchev" 8

Sofia 1528, Bulgaria

Fon: 00359-89-8563671
ROSS CONTROLS (CHINA) Ltd.

No. 6 Lane 88 Fengnian Road

Ma Lu Town, Jia Ding District

Shanghai, China

Fon: +86 21 6915 5551
Fax: +86 21 6915 7960
OEM AUTOMATIC KLITSØ A/S

Engholm Parkvej 4

DK - 3450 Allerød

Fon: +45 701064 00
Fax: +45 701064 10
OY HYDRO-MATERIAL AB

Ruohosuontie 3

02580 Siuntio; Finland

Fon: +358 10 574 2500
ROSS FRANCE S.A.S

69 / 73, Boulevard Victor Hugo

Bâtiment 6-8

93400 Saint-Ouen; France

Fon: +33 1 49456565
Fax: +33 1 49456530
G. ECONOMOU - REPRESENTATIONS

13, Gr. Lambraki Str.

14561 Kifisia (near Athens); Greece

Fon: +30 1 8014808
Fax: +30 1 6236521
ROSS UK Limited

Unit 7A Zone 4 Burntwood Business Park, Burntwood, Staffordshire, WS7 3XD, United Kingdom

Fon: +44 1543 671495
Fax: +44 1543 674054
ROSS CONTOLS INDIA Pvt. Ltd.

Plot No. 113

Ambattur Industrial Estate

Chennai 600 058, India

Fon: +91 44 2624 9040
Fax: +91 44 2625 8730
L.Y.A. Co. Ltd.

9 Pesach Lev St.

I.Z.North

Lod 71293 - Israel

Fon: +972 73 257 0000
Fax: +972 73 257 0099
FLUID CONTROL s.r.l.

Via Quintiliano 34

20138 Milano; Italy

Fon: +39 02 55400101
Fax: +39 02 55400119
ROSS ASIA K.K.

1-10-12 Tana-Shioda,

Sagamihara-shi

Kanagawa 252-1125, Japan

Fon: +81 427 78 7251
Fax: +81 427 78 7256
Al Sultan Company

408 Prince Hassan Street (Madaba Street)

P.O.Box 620996

Amman 11162, Jordan

Fon: 00962-6-4753764
Fax: 00962-6-4753501
Mobil: 00962-79-5678299
ROSS EUROPA
Vertretung für die Bereiche Glas und Stahl
NILS + ABBAS TRADING L.L.C.

P.O.Box 113400

Musaffah M3/7, U.A.E.

Fon: +971 2 5538266
Fax: +971 2 5597454
Mobil: +971 52 9047887
ROSS EUROPA
Vertretung für die Bereiche Glas und Stahl
NILS + ABBAS TRADING L.L.C.

P.O.Box 113400

Musaffah M3/7, U.A.E.

Fon: +971 2 5538266
Fax: +971 2 5597454
Mobil: +971 52 9047887
UNIGIDA

Marijonu 36

LT-35138 Panevezys, Lithuania

Fon: +370 687 35174
Fax: +370 45 462634
HO-MATIC AG STEUERUNGSTECHNIK

Alte Obfelderstraße 55

8910 Affoltern a.A.; Schweiz

Fon: +41 43 3227080
Fax: +41 43 3227088
UNIGIDA

Marijonu 36

LT-35138 Panevezys, Lithuania

Fon: +370 687 35174
Fax: +370 45 462634
SERVICE HYDRO

Boterhamvaartweg 2

2030 Antwerpen; Belgique

Fon: +32 3 5464080
Fax: +32 3 5464081
Romicon

Vlijtweg 10A

8191 JP Wapenveld, Niederlande

Fon: +31 38 4479181
Fax: +31 38 4479182
KOLBERG CASPARY LAUTOM A/S

Røykenveien 70

1386 Asker; Norway

Fon: +47 66 753000
Fax: +47 66 753001
ROSS EUROPA
Vertretung für die Bereiche Glas und Stahl
NILS + ABBAS TRADING L.L.C.

P.O.Box 113400

Musaffah M3/7, U.A.E.

Fon: +971 2 5538266
Fax: +971 2 5597454
Mobil: +972 52 9047887
INDUKONT Antriebstechnik Ges.m.b.H

Badenerstraße 40

2514 Traiskirchen; Österreich

Fon: +43 2252 81118 0
Fax: +43 2252 81118 99
COMPLAST Sp. z o.o.

ul. Fort Wola 22

00-961 Warszawa; Poland

Fon: +48 22 634 47 84
Fax: +48 22 634 47 82
aircontrol industrial, s.l.

Paseo Sarroeta, 4.

20014 Donostia-San Sebastián; Spain

Fon: +34 943 44 50 80
Fax: +34 943 44 51 53
Casel Prodimpex srl

str. Mioritei nr. 1

Cluj-Napoca CLUJ 400380 Romania

Fon: +40 264 598 234
Fax: +40 264 598 234
Interpromtechnika

Krasnogvardejskij lane 15A

197342 St. Petersburg, Russland

Fon: +7 812 318 02 92
Fax: +7 812 318 02 92
Addamegh for Industrial Solutions

P.O.Box 6570

Dammam 31452

Fon: +966 3 8335035
Fon: +966 3 8332791
Fax: +966 3 8342782
TOX AB / RUDOLF WESTERBERG

Servogatan 14

19560 Arlandastad; Sweden

Fon: +46 8 653 32 09
Fax: +46 8 650 27 45
HO-MATIC AG STEUERUNGSTECHNIK

Alte Obfelderstraße 55

8910 Affoltern a.A.; Schweiz

Fon: +41 43 322 70 80
Fax: +41 43 322 70 88
FLUIDIKA LJUBLJANA d.o.o.

Trzaska 2

1000 Ljubljana; Slovenia

Fon: +386 1 4214575
Fax: +386 1 2511757
Roztocil Milan

Brigádnická ul. 424

267 62 Komárov

Czech Republic

Fon: +420 311 572 749
Fax: +420 311 572 749
Mobil: +420 604 673 150
aircontrol industrial, s.l.

Paseo Sarroeta, 4.

20014 Donostia-San Sebastián; Spain

Fon: +34 943 44 50 80
Fax: +34 943 44 51 53
Roztocil Milan

Brigádnická ul. 424

267 62 Kamárov

Czech Republic

Fon: +420 311 57 27 49
Fax: +420 311 57 27 49
Mobil: +420 604 673 150
TEKNO KONTROL

Necatibey Cad. Aynali Lokanta

Sok. No. 30

80030 Karaköy, Istanbul/Turkey

Fon: +90 212 293 3560
Fax: +90 212 249 6437
Engineering Production Group (EPG)

Shchorsa str. 169,

10031, Zhytomyr, Ukraine

Fon: +380 67 390 5572
Fon: +380 412 469805
Fax: +380 412 469807
SYNCHRODAN Ltd.

Sorház utca 7/4

1103 Budapest; Hungary

Fon: +36 1 265 0677
Fax: +36 1 265 0677
ROSS CONTROLS®

1250 Stephenson Highway

Troy, Michigan 48083; USA

Fon: +1 248 764 1800
Fax: +1 248 764 1850
ROSS EUROPA
Vertretung für die Bereiche Glas und Stahl
NILS + ABBAS TRADING Co.L.L.C.

P.O.Box 113400

Musaffah M3/7, U.A.E.

Fon: +971 2 5538266
Fax: +971 2 5597454
Mobil: +971 52 9047887

Einkaufsbedingungen

ROSS EUROPA GmbH
Einkaufsbedingungen
Stand: 1. November 2017

I. Maßgebende Bedingungen
Die Rechtsbeziehungen zwischen Lieferant und Besteller richten sich nach diesen Bedingungen und etwaigen sonstigen Vereinbarungen, sie können in ihrer jeweils aktuellen Fassung unter www.rosseuropa.com  eingesehen und als Datei herunter geladen werden.  Andere Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten auch dann nicht, wenn ihnen im Einzelfall nicht ausdrücklich widersprochen wurde. Diese Einkaufsbedingungen gelten ausschließlich für den Geschäftsverkehr mit Unternehmern.

II. Bestellung
1. Nur schriftlich erteilte Bestellungen und Lieferabrufe  sind für den Besteller rechtsverbindlich. Falls der Lieferant von dem Inhalt der Bestellung abweichen will, hat er in der Auftragsbestätigung deutlich darauf hinzuweisen. Lieferabrufe können durch Datenfernübertragung oder maschinell lesbare Datenträger erfolgen.

2. Nimmt der Lieferant die Bestellung nicht innerhalb von zwei Wochen seit Zugang an, so ist der Besteller zum Widerruf berechtigt. Lieferabrufe werden spätestens verbindlich, wenn der Lieferant nicht binnen einer  Woche seit Zugang widerspricht.

3. Der Besteller kann im Rahmen der Zumutbarkeit für den Lieferanten Änderungen des Liefergegenstandes in Konstruktion und Ausführung verlangen. Dabei sind die Auswirkungen, insbesondere hinsichtlich der Mehr- und Minderkosten sowie der Liefertermine, angemessen einvernehmlich zu regeln.

III. Preise / Zahlung 
1. Die vereinbarten Preise sind Festpreise und schließen Nachforderungen aller Art aus. Kosten für Verpackung und Transport bis zur vom Besteller angegebenen Versandanschrift bzw. Verwendungsstelle sowie für Zollformalitäten und Zoll sind in den Preisen enthalten. Durch die Art der Preisstellung wird die Vereinbarung über den Erfüllungsort nicht berührt.

2. Der Versand erfolgt auf Gefahr des Lieferanten. Die Gefahr jeder Verschlechterung, einschließlich des zufälligen Untergangs, bleibt bis zur Ablieferung an der vom Besteller gewünschten Versandanschrift bzw. Verwendungsstelle somit beim Lieferanten.

3. Eine Rücknahmeverpflichtung für die Verpackung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Werden dem Besteller ausnahmsweise Verpackungen gesondert in Rechnung gestellt, so ist er berechtigt, Verpackungen, die sich in gutem Zustand befinden, gegen eine Vergütung von 2/3 des sich aus der Rechnung hierfür ergebenden Wertes frachtfrei an den Lieferanten zurückzusenden. Es sollen nur umweltfreundliche Verpackungsmaterialien zum Einsatz gelangen.

4. Zahlung erfolgt auf dem handelsüblichen Weg, und zwar innerhalb von 14 Kalendertagen mit 3 % Skonto oder nach 30 Kalendertagen rein netto, gerechnet ab Lieferung / Leistung und Rechnungseingang. Bei Annahme verfrühter Lieferungen richtet sich die Fälligkeit nach dem vereinbarten Liefertermin.

5. Bei fehlerhafter Lieferung ist der Besteller berechtigt, die Zahlung bis zur ordnungsgemäßen Erfüllung zurückzuhalten.

6. Bei Vorauszahlungen hat der Lieferant auf Verlangen eine angemessene Sicherheit zu leisten.

IV. Liefertermine und –fristen / Verzug
1. Vereinbarte Termine und Fristen sind verbindlich. Maßgebend für die Einhaltung des Liefertermins oder der Lieferfrist ist der Eingang der Ware beim Besteller. Ist nicht Lieferung "frei Werk" vereinbart, hat der Lieferant die Ware unter Berücksichtigung der üblichen Zeit für Verladung und Versand rechtzeitig bereitzustellen.

2. Der Lieferant ist dem Besteller zum Ersatz des Verzugsschadens verpflichtet. Dies gilt nicht für entgangenen Gewinn und Schäden aus einer Betriebsunterbrechung.

3. Bei leichter Fahrlässigkeit beschränkt sich der Schadensersatz auf Frachtmehrkosten, Nachrüstkosten und nach fruchtloser Nachfristsetzung oder bei Wegfall des Interesses an der Lieferung auf die Mehraufwendungen für Deckungskäufe.

V. Höhere Gewalt
Höhere Gewalt, Arbeitskämpfe, Unruhen, behördliche Maßnahmen und sonstige unvorhersehbare, unabwendbare und schwerwiegende Ereignisse befreien die Vertragspartner für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Wirkung von den Leistungspflichten. Dies gilt auch, wenn diese Ereignisse zu einem Zeitpunkt eintreten, in dem sich der betroffene Vertragspartner in Verzug befindet. Die Vertragspartner sind verpflichtet, im Rahmen des Zumutbaren unverzüglich die erforderlichen Informationen zu geben und ihre Verpflichtungen den veränderten Verhältnissen nach Treu und Glauben anzupassen.

VI. Geheimhaltung
1. Die Vertragspartner verpflichten sich, alle nicht offenkundigen kaufmännischen und technischen Einzelheiten, die ihnen durch die Geschäftsbeziehungen bekannt werden, als Geschäftsgeheimnis zu behandeln.

2. Zeichnungen, Modelle, Schablonen, Muster und ähnliche Gegenstände dürfen unbefugten Dritten nicht überlassen oder sonst zugänglich gemacht werden. Die Vervielfältigung solcher Gegenstände ist nur im Rahmen der betrieblichen Erfordernisse zulässig.

3. Unterlieferanten sind entsprechend zu verpflichten.

4. Die Vertragspartner dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung mit ihrer Geschäftsverbindung werben.

VII. Qualität / Dokumentation / Nutzungsrechte
1. Der Lieferant übernimmt die Gewähr, dass sämtliche Lieferungen / Leistungen frei von Mängeln sind, d. h. insbesondere, dass sie die in der Bestellung beschriebenen Eigenschaften aufweisen und einen zweckentsprechenden, sicheren und störungsfreien Betrieb ermöglichen, dem neuesten Stand der Technik sowie den einschlägigen rechtlichen Bestimmungen wie ProduktSG, REACH-VO, ElektroStoffVO  und Richtlinien von Behörden, Berufsgenossenschaften und Fachverbänden entsprechen.

2. Der Lieferant stellt dem Besteller im Hinblick auf dessen Herstellerverantwortung gemäß den rechtlichen Vorschriften  wie ProduktSG, ProdHaftG u.a. die für seine Produkte maßgeblichen Datenblätter / Betriebsanleitungen / Wartungshinweise zur uneingeschränkten Nutzung und zur Verwendung unter eigenem Namen zur Verfügung.

VIII. Mängelanzeige
Die Wareneingangskontrolle des Bestellers beschränkt sich auf Transportschäden, Stichproben und offene Mängel, er wird dem Lieferanten offene Mängel der Lieferung / Leistung unverzüglich schriftlich anzeigen, sobald sie nach den Gegebenheiten eines ordnungsgemäßen Geschäftsablaufs festgestellt werden, spätestens jedoch innerhalb von 5 Kalendertagen nach Eingang der Lieferung beim Besteller. Mängel, die der Besteller bei Stichproben nicht feststellt, gelten als verdeckte Mängel.

IX. Mängelhaftung
1. Bei Lieferung mangelhafter Ware kann der Besteller, wenn die jeweiligen gesetzlichen und die nachfolgend aufgeführten Voraussetzungen vorliegen und soweit nicht ein anderes vereinbart ist, folgendes verlangen:

a) Vor Beginn der Fertigung (Bearbeitung oder Einbau) hat der Besteller zunächst dem Lieferanten Gelegenheit zum Aussortieren sowie zur Mangelbeseitigung oder Nach- / Ersatzlieferung zu geben, es sei denn, dass dies dem Besteller unzumutbar ist. Kann dies der Lieferant nicht durchführen oder kommt er dem nicht unverzüglich nach, so kann der Besteller insoweit ohne weitere Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten sowie die Ware auf Gefahr des Lieferanten zurückschicken. In dringenden Fällen kann er nach Abstimmung mit dem Lieferanten die Mangelbeseitigung selbst vornehmen oder durch einen Dritten ausführen lassen. Hierdurch entstehende Kosten trägt der Lieferant. Wird die gleiche Ware wiederholt mangelhaft geliefert, so ist der Besteller nach schriftlicher Abmahnung bei erneut mangelhafter Lieferung auch für den nicht erfüllten Lieferumfang zum Rücktritt berechtigt.

b) Wird der Fehler trotz Beachtung der Verpflichtung gemäß Abschnitt VIII (Mängelanzeige) erst nach Beginn der Fertigung festgestellt, so kann der Besteller - nach § 439 Absatz 1, 3 und 4 BGB Nacherfüllung und Ersatz der zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Transportkosten sowie Aus- und Einbaukosten verlangen oder - den Kaufpreis mindern.

c) Bei einer über die Lieferung mangelhafter Ware hinausgehenden schuldhaften Pflichtverletzung (z.B. bei einer Aufklärungs-, Instruktions- oder Untersuchungspflicht) kann der Besteller Ersatz des daraus resultierenden Mangelfolgeschadens sowie des vom Besteller seinem Kunden gemäß Gesetz erstatteten Mangelfolgeschadens nach Maßgabe von Abschnitt X verlangen. Mangelfolgeschaden ist der Schaden, den der Besteller durch die Lieferung mangelhafter Ware an anderen Rechtsgütern als an der Ware selbst erlitten hat. Weitergehende Aufwendungs- und Schadensersatzansprüche wegen der Lieferung mangelhafter Ware aus § 437 BGB oder unmittelbar aus den dort genannten Vorschriften hat der Besteller nur, wenn dies vertraglich vereinbart ist.

2. Dem Lieferanten sind die von ihm zu ersetzenden Teile auf Verlangen und auf seine Kosten vom Besteller unverzüglich zur Verfügung zu stellen.

3. Ansprüche aus Mängelhaftung verjähren mit Ablauf von 24 Monaten seit Lieferung der Ware oder Ersatzteile.

4. Mängelansprüche entstehen nicht, wenn der Fehler zurückzuführen ist auf Verletzung von Bedienungs-, Wartungs-  und Einbauvorschriften, ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung und natürlichen Verschleiß sowie vom Besteller oder Dritten vorgenommene Eingriffe in den Liefergegenstand.

5. Bei mangelhaften Lieferungen bleiben Ansprüche des Bestellers aus Produkthaftungsgesetz, unerlaubter Handlung und Geschäftsführung ohne Auftrag von diesem Abschnitt unberührt.

Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantien bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung.

X. Haftung
1. Soweit nicht an anderer Stelle dieser Bedingungen eine andere Haftungsregelung getroffen ist, ist der Lieferant nur zum Ersatz des Schadens verpflichtet, der dem Besteller unmittelbar oder mittelbar infolge einer fehlerhaften Lieferung, wegen Verletzung behördlicher Sicherheitsvorschriften oder aus anderen, dem Lieferanten zuzurechnenden Rechtsgründen entsteht.

2. Die Schadensersatzpflicht ist nur gegeben, wenn den Lieferanten ein Verschulden an dem von ihm verursachten Schaden trifft.

3. Wird der Besteller aufgrund verschuldensunabhängiger Haftung nach Dritten gegenüber nicht abdingbarem Recht in Anspruch genommen, tritt der Lieferant gegenüber dem Besteller insoweit ein, wie er auch unmittelbar haften würde. Für den Schadensausgleich zwischen Besteller und Lieferant finden die Grundsätze des § 254 BGB entsprechende Anwendung. Dies gilt auch für den Fall einer direkten Inanspruchnahme des Lieferanten.

4. Die Ersatzpflicht ist ausgeschlossen, soweit der Besteller seinerseits die Haftung gegenüber seinem Abnehmer wirksam beschränkt hat. Dabei wird der Besteller bemüht sein, Haftungsbeschränkungen in rechtlich zulässigem Umfang auch zugunsten des Lieferanten zu vereinbaren.

5. Für Maßnahmen des Bestellers zur Schadensabwehr (z.B. Rückrufaktion) haftet der Lieferant, soweit er rechtlich verpflichtet ist.

6. Der Besteller wird den Lieferanten, falls er ihn nach den vorstehenden Regelungen in Anspruch nehmen will, unverzüglich und umfassend informieren.  Er hat dem Lieferanten Gelegenheit zur Untersuchung des Schadenfalls zu geben. Über die zu ergreifenden Maßnahmen, insbesondere bei Vergleichsverhandlungen, werden sich die Vertragspartner abstimmen.

XI. Schutzrechte
1. Der Lieferant haftet für Ansprüche, die sich bei vertragsgemäßer Verwendung der Liefergegenstände aus der Verletzung von Schutzrechten  (Marken, Patenten, Gebrauchsmustern) ergeben.

2. Er stellt den Besteller und seine Abnehmer von allen Ansprüchen aus der Benutzung solcher Schutzrechte frei.

3. Dies gilt nicht, soweit der Lieferant die Liefergegenstände nach vom Besteller übergebenen Zeichnungen, Modellen oder diesen gleichkommenden sonstigen Beschreibungen oder Angaben des Bestellers hergestellt hat und nicht weiß oder im Zusammenhang mit den von ihm entwickelten Erzeugnissen nicht wissen muss, dass dadurch Schutzrechte verletzt werden.

4. Soweit der Lieferant nach Ziffer 3 nicht haftet, stellt der Besteller ihn von allen Ansprüchen Dritter frei.

5. Die Vertragspartner verpflichten sich, sich unverzüglich von bekannt werdenden Verletzungsrisiken und angeblichen Verletzungsfällen zu unterrichten und sich Gelegenheit zu geben, entsprechenden Ansprüchen einvernehmlich entgegenzuwirken.

6. Der Lieferant wird auf Anfrage des Bestellers die Benutzung von veröffentlichten und unveröffentlichten eigenen und von lizenzierten Schutzrechten und Schutzrechtsanmeldungen an dem Liefergegenstand mitteilen.

XII. Verwendung von Fertigungsmitteln und vertraulichen Angaben des Bestellers
Modelle, Matrizen, Schablonen, Muster, Werkzeuge und sonstige Fertigungsmittel, ebenso vertrauliche Angaben, die dem Lieferanten vom Besteller zur Verfügung gestellt oder von ihm voll bezahlt werden, dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Bestellers für Lieferungen an Dritte verwendet werden.

XIII.  Eigentumsvorbehalt
Der Lieferant behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihm gelieferten Waren bis zur restlosen Bezahlung vor; hierbei gelten alle Lieferungen als ein zusammenhängendes Liefergeschäft. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung für seine Saldoforderung. Werden die Waren von dem Besteller mit anderen Gegenständen zu einer einheitlichen Sache verbunden und ist die andere Sache als Hauptsache anzusehen, ist der Besteller verpflichtet, dem Lieferant anteilig Miteigentum zu übertragen, soweit die Hauptsache ihm gehört. Veräußert der Besteller die gelieferte Ware bestimmungsgemäß weiter, tritt er hiermit schon jetzt die aus der Veräußerung entstehenden Forderungen gegen seine Abnehmer mit allen Nebenrechten an den Lieferanten bis zur völligen Tilgung aller dessen Forderungen ab. Aus begründetem Anlass ist der Besteller auf Verlangen des Lieferanten verpflichtet, die Abtretung den Drittkäufern bekanntzugeben und dem Lieferanten die zur Geltendmachung seiner Rechte erforderlichen Auskünfte zu geben und Unterlagen auszuhändigen. Der Lieferant wird die von ihm gehaltenen Sicherungen insoweit freigeben, als ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als insgesamt 20 % übersteigt.

XIV. Allgemeine Bestimmungen
1.Bei der Bestimmung der Höhe der vom Lieferanten zu erfüllenden Ersatzansprüche gemäß den Abschnitten IV, IX, X und XI sind die wirtschaftlichen Gegebenheiten des Lieferanten, Art, Umfang und Dauer der Geschäftsverbindung, etwaige Verursachungs- und/oder Verschuldensbeiträge des Bestellers nach Maßgabe des § 254 BGB und eine besonders ungünstige Einbausituation des Zulieferteils angemessen zugunsten des Lieferanten zu berücksichtigen. Insbesondere müssen die Ersatzleistungen, Kosten und Aufwendungen, die der Lieferant tragen soll, in einem angemessenen Verhältnis zum Wert des Zulieferteils stehen.

2. Stellt ein Vertragspartner seine Zahlungen ein oder wird das Insolvenzverfahren über sein Vermögen oder ein außergerichtliches Vergleichsverfahren beantragt, so ist der andere berechtigt, für den nicht erfüllten Teil vom Vertrag zurückzutreten.

3. Sollte eine Bestimmung dieser Einkaufsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch eine ihr im wirtschaftlichen Erfolg möglichst gleichkommende Regelung zu ersetzen.

4. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, soweit nicht etwas anderes vereinbart ist. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ist ausgeschlossen.

5. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Bestellers, wobei der Besteller in jedem Falle berechtigt ist, den Lieferanten auch am Gerichtsstand dessen Sitzes zu verklagen.